KüfA 04.11. 20 Uhr Film: Verdrängung hat viele Gesichter

22 Okt

Anwesenheit der Filmemacher*innen / offene Diskussion

Der Film behandelt das Thema Eigentumsbildung in Berlin als sozialen Angriff auf die Ärmsten dieser Stadt. Das ganze lebendig, nah und immer wieder entlang der Betroffenen und aus der Sicht eines außerparlamentarischen Widerstandes. Spannend wird es sein mit den Filmemacher*innen und Kiezaktivist*innen im Anschluss an den Film allgemeine Fragen zu diskutieren, aber auch wie  die Eigentumsfrage 140813_Plakatentwurf_5_Pfadepraktisch gestellt werden kann

Weddinger Kaffee aus Ecuador, Sumatra, …

19 Okt

Berliner Kaffeerösterei Five Roasters

An dieser Stelle möchten wir euch kurz die befreundete Kaffeerösterei Five Roasters empfehlen. Der Kaffee wird direkt importiert, der für die Produzent_innen abfallende Lohn liegt über dem, was Fair Trade zahlt. Und: Filterkaffee wie Espresso schmecken sehr, sehr gut! Also: Kaufen. Ende des Werbeblocks ;-)

KüfA – Dienstag, 21. Oktober ab 20:00Uhr

15 Okt

vegan-essen-LogoVegane KüfA & Film “Unter Menschen” ( with english subtitles)

Gekocht wird vom Veganladen-Kollektiv Wedding* und zwar: vegan und mit Nachtisch, so fair, regional, saisonal und bio wie möglich.

Gezeigt wird anschließend der Film “Unter Menschen” ( with english subtitles). Dieser dokumentiert den Versuch, Opfern sog. “Tierversuche” ein Leben nach ihrer Befreiung zu ermöglichen. In einem verwilderten ehemaligen Safaripark im Osten Österreichs leben 40 Schimpansen aus einem ehemaligen Versuchslabor, wo sie mit HIV- und Hepatitisviren infiziert wurden. Mit ihnen leben vier Pflegerinnen, wovon zwei schon im Versuchslabor als Betreuerinnen der Affen tätig waren.

*Ein Zusammenschluss von Menschen, die einen kollektiv betriebenen, nicht-gewinnorientierten Veganladen mit integriertem Café im Wedding planen. Wir wollen, dass vegane und faire Lebensmittel für alle erhältlich sind. Der Soli geht an das Ladenprojekt.

KüfA – Dienstag, 7.Oktober ab 20:00Uhr

5 Okt

VoKü heißt jetzt KüfA* – der Rest bleibt: lecker veganes Essen und was wir uns sonst so ausdenken…

Diesen Dienstag (7.10.) entzünden wir das Lagerfeuer im Garten! Könnt gern ein paar Stöckchen oder Stockbrot mitbringen!

 


* warum? siehe z.B. http://stressfaktor.squat.net/index.php?id=798

Dienstag 16. September ab 20 Uhr: VEGANLADEN-VOKÜ

11 Sep

Es stellt sich vor & kocht für ALLE: das Veganladen-Kollektiv.

VeganladenWir sind ein Zusammenschluss von Menschen, die einen kollektiv betriebenen, nicht-gewinnorientierten Veganladen mit integriertem Café im Wedding planen. Wir wollen, dass vegane und faire Lebensmittel für alle erhältlich sind. Bis es so weit ist, kochen wir einfach schonmal für euch. Und zwar immer vegan und mit Nachtisch. Der Soli geht an das Ladenprojekt, wenn ihr uns also in unserem Projekt unterstützen oder einfach ne leckere Küfa im Wedding essen wollt, kommt am 16. September  um 20.00 Uhr in der Groni50 vorbei.

Diesmal zeigen wir anschließend “Live and let live”, einen Dokumentarfilm über unser Verhältnis zu Tieren, die Geschichte des Veganismus und die ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Hintergründe, die Menschen dazu bewegen, vegan zu leben.

GESOBAU auf Erfolgskurs?

4 Sep

Gesobau_WarmmieteDie landeseigene Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU AG ist besondern in Pankow und Reinickendorf aktiv, und engagiert sich hier nicht nur städtebaulich, sondern auch im kulturellen und soziokulturellen Bereich. Gleichzeitig rückt das Unternehmen mit seiner Sanierungspolitik in die Kritik. Wie passt das zusammen?

Von Michael Springer, Pankower Allgemeine Zeitung

“GESOBAU weiter auf Erfolgskurs” – so war die Pressemeldung im Frühjahr 2014 überschrieben, mit der die Gesellschaft ihren Geschäftsbericht vom Vorjahr 2013 öffentlich präsentierte.

Für Pankower Mieter und für die Kommunalpolitik bedeutsame Fakten wurden bei der Vorstellung des Jahresberichtes 2013 nicht erwähnt, oder besonders benannt.
Die GESOBAU AG hat aufgrund von Geschäften der Vergangenheit hohe Verbindlichkeiten angehäuft, die mit rund 912 Mio. € Verbindlichkeiten bei Banken eine ganz beachtliche Dimension erreicht haben. Angesichts eines Jahresgewinns von nur rund 8,2 Mio. € würde es rund 146 Jahre dauern, um die Verbindlichkeiten abzulösen. Eine immense Zahl, die zeigt, vor welchen Herausforderungen nicht nur die GESOBAU AG, sondern auch die Berliner Wohnungsbaupolitik insgesamt steht.

Ebenfalls nicht erwähnt wurde der Protest gegen die geplante Sanierungspolitik der GESOBAU AG, die auch als “energetische Sanierung” bezeichnet wird, obwohl gar nicht sicher ist, ob Energie gespart wird.
Die Bemessungsregeln für die teure Wärmedämmung werden nämlich nicht nach dem Energieverbrauch, sondern nach dem “Energiebedarf” bemessen, für ein “ideales Gebäude”, das zu 100% in den Hüllflächen gedämmt ist, und ständig Komforttemperatur im Wohnraum sichert.

Der ganze Artikel in der Pankower Allgemeinen Zeitung.

HEUTE: erste *preview* des Films “Caminantes de la Memoria”

8 Aug

Present Berlin

Heeder Soto (Filmemacher aus Peru) läd zur Preview seines Dokumentarfilms “Caminantes de la Memoria” (73min,spanisch), bevor der Film auf internationalen Festivals gezeigt wird. Im Anschluss Diskussion.

Wann: 8. August 2014 ab 19 Uhr
Wo: Haus der Demokratie und Menschenrechte im
Havemannsaal (Greifswalderstr. 4, mit Tram 4 bis Am Friedrichshain)
Heeder Soto ist Künstler, Anthropologe, Filmemacher und Menschnrechtsaktivist
mehr Infos auf seiner Filmwebsite: http://caminantesdelamemoria.wordpress.com/

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.